Kovarianzmatrix


(Hauptartikel: Korrelationsmatrix)

Bei der Kovarianzmatrix R handelt es sich um eine N×N dimensionale Matrix die aus der Datenmatrix X, des in k Abtastschritten gesampelten N-dimensionalen Messvektors, gewonnen wird. Sie bildet den Ausgangspunkt für die Berechnung der hochauflösenden Peilverfahren, die auf Basis der Unterraum-Methode alle Parameter des Empfangswellenfeldes bestimmen.

Formel91

Die Kovarianzmatrix ist identisch der Korrelationsmatrix wenn sowohl Signalanteil als auch Rauschanteil des Messvektors mittelwertfrei sind.

Formel90Dies ist in den meisten Fällen gegeben, da Antennen keinen Gleichanteil empfangen können (Signalanteil ist mittelwertfrei) und die Rauschprozess in aller Regel einer gaußschen Verteilung folgt.

Hinweis:

Einige Artikel verwenden den Begriff Korrelationsmatrix als Synonym für die Kovarianzmatrix. Das ist im allgemeinen falsch, bei den vorliegenden Szenarien unter Einhaltung der oben beschriebenen Randbedigungen jedoch zulässig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s