Funkortung


Unter dem Begriff der Funkortung werden Verfahren zur Bestimmung des Aufenthaltsorts von Objekten mithilfe funktechnischer Mittel [1] zusammengefasst. Je nachdem ob die Signalquelle unbekannt ist oder die eigene Position bestimmt werden soll unterscheidet man zwischen Eigenortung und Fremdortung.

Eine mögliche Einteilung von Funkortungsverfahren.
Eine mögliche Einteilung von Funkortungsverfahren.

Im Zeitalter der Informationsgesellschaft ist die Funkortung in ihren Ausprägungen allgegenwärtig und leistet einen nicht mehr fortzudenkenden Beitrag in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Die Verwendung von Mobiltelefonen und Navigationssystemen zur Eigenortung auf Luft, See und Land sind typische Beispiele für den zivilen Einsatz von Funkortungsverfahren. Im militärischen Bereich ist die Funkaufklärung (im Rahmen der EloKa [2]) zur Informationsgewinnung von strategisch großer Bedeutung. Die durch die mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten verbundene zunehmende Verbreitung von mobilen Kommunikationssystemen steigert den Bedarf die Standorte von Aussendungen aufzuklären:

    • in der behördlichen Funküberwachung: zur Lokalisierung von Störsendern und Störquellen (BNetzA),
    • bei den Sicherheitsbehörden: zur Überwachung terroristischer und krimineller Aktivitäten,
    • in der militärischen FmEloAufKl [3]: zur Lagebildgewinnung und zur Einleitung von EloG-Maßnahmen [4],
    • in der Forschung: zur Informationsgewinnung (z.B. in der Radioastronomie) und
    • in modernen Kommunikationsverfahren (Raummultiplexverfahren, Beamforming).

Die genannten Beispiele werden in der Praxis unter Zuhilfenahme einer Vielzahl unterschiedlicher Funkortungsverfahren realisiert (Methoden der Ortung).


Fremdortung mit drei festen Peilstationen durch Triangulation.
Fremdortung mit drei festen Peilstationen durch Triangulation (Messung des Winkels).
Ortung von Flugzeugen mithilfe des Fluglotsenradarschrims (Laufzeitmessung).
Ortung von Flugzeugen mithilfe des Fluglotsenradarschrims (Laufzeitmessung).

[1] hier: die Auswertung von Parametern elektromagnetischer Wellen

[2] Elektronische Kampfführung

[3] Fernmelde- und Elektronische Aufklärung (engl.: SIGINT für „Signal Intelligence“)

[4] elektronische Gegenmaßnahmen (engl.: ECM für „electronic countermeasures“)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s